Das Jesus-Experiment

Jesus, die Auferstehung und eine gnadenlose Jagd!

Ein neues technisches Verfahren macht Erinnerungen sichtbar. Als der Hirnspezialist Tom Jennings auf die Autistin Giulia, die letzte lebende Nachfahrin von Pontius Pilatus trifft, erwartet die Welt Bilder von Jesus. Dann aber enthüllen schockierende Details Zweifel an dessen Auferstehung…

Auf der Flucht weiß sich Jennings bald keinen Rat mehr. Aber vielleicht weiß ihn Giulia!...

 

Verlag: FeuerWerke Verlag (16. Januar 2018)

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l

ASIN: B077XVT362

Print ab 16.01.2018

  • ISBN-10: 3945362334
  • ISBN-13: 978-3945362334

Genre

Wissenschafts/ Mystery-Thriller


Ein Mystery-Thriller

Hirnforschung und Vererbung

 

Der Roman verarbeitet aktuelle Forschungsansätze zu den Themen Transgenerationale Epigenetik und der derzeit bereits existierenden Technologie Gedanken in Bilder zu transformieren.

 

Kann Technik bald Gedanken lesen?

Die Universität von California forscht gerade daran.

Mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomografie (fMRI) kann man den Blutfluss im Gehirn messen. Das Gehirn wird  dafür virtuell in winzige dreidimensionale Einheiten zerlegt, sogenannte VOXELs.

Zuerst muss der Computer eine Menge Daten speichern. Während die Probanden einen Film sehen, erfasst der Computer die Aktivitäten im Sehzentrum ihrer Gehirne. Daraus erzeugt er ein Muster. Er weiß also, was im Gehirn passiert, wenn ein Proband beispielsweise einen Apfel sieht. Dann wird der Computer mit 18 Millionen zufällig ausgewählten Videosequenzen von Youtube gefüttert, damit er für alle Situationen Referenzmaterial hat.

Wenn nun eine Testperson einen neuen Film sieht, misst der Computer den Blutfluss in ihrem Gehirn und wählt aus dem vorhandenen Videomaterial mehrere Clips aus, die der gespeicherten Hirnaktivität in diesem Fall am nächsten kommen. Daraus erzeugt er bewegte Bilder.

Wer war Jesus wirklich?

 

Wie sah Jesus wirklich aus? Würde man heute an Bilder des authentischen Jesus Christus gelangen können, so wäre man vielleicht durchaus überrascht. Wie dürften wir sein Antlitz erwarten? Hochgewachsen, mit braunblonden langen Haaren, ebenmäßigen europäischen Gesichtszügen und heller Hautfarbe - so wie wir die Darstellung von Jesus seit jeher zu kennen glauben? Knochenfunde aus der Zeit als Jesus lebte lehren etwas anderes:

Ein durchschnittlicher Semit maß damals nur hundertfünfundfünfzig Zentimeter und hatte sonnengegerbte dunkle Haut. Welchen Körperbau dürfte der Beruf eines Zimmermanns zudem erwarten lassen? Sicherlich nicht den eines schlanken, sondern den eines eher muskulösen jungen Mannes. Zweifellos würden wir Jesus nicht einmal erkennen, wenn er neben uns stünde...

Das intelligent brain interact device I.b.i.D.

Ein Smart-Phone, das die Gedanken in dem Moment auf den Screen bringt, wenn wir daran denken? Einfach durch einen Scan.  Denkt man die Entdeckung der Universität von Californien weiter, so sind wir von dieser Technologie nicht mehr weit entfernt. Produktvorschläge in dem Augenblick höchst werbewirksam auf den Screen zu bringen, dürfte dann aber noch die geringere Sensation sein. Denn ist man erst einmal in der Lage Gedanken zu scannen und zu Bildern zu machen, sind wir von einer Gedankenlese-Maschine nicht mehr weit entfernt.

Inhalt Das Jesus Experiment

 

Der Hirnforscher Tom Jennings ist auf dem Höhepunkt seines Erfolges angelangt. Ein von ihm erfundenes Verfahren macht vererbte Erinnerungen sichtbar und stellt so die Welt, wie wir sie kennen, auf den Kopf. Als Jennings im Zuge seiner Forschungen auf die Autistin Giulia trifft, verändert dies alles. Denn sie ist die direkte Nachfahrin von Pontius Pilatus, der IHN mit eigenen Augen gesehen hat. Nach Jahrtausenden wird die Welt somit erstmals Bilder von Jesus Christus zu sehen bekommen. Als dadurch jedoch Zweifel an der Auferstehung des Messias wach werden, wendet sich die älteste Macht der Welt gegen Jennings, und eine Treibjagd durch Rom, Verona und die Katakomben von Paris beginnt...

Denn Jemand fürchtet die Wahrheit über einen Mann aus Nazareth vor 2.000 Jahren.